Darstellung der erforderlichen Teile einer Brunnen-Pumpenanlage

Druckschalter

Tiefbrunnen
Saugbrunnen

Für den komfortablen Betrieb eines Brunnens werden Druckschalter montiert. Ein solcher Schalter hat die Aufgabe, bei Öffnen des Wasserhahnes die Tiefbrunnenpumpe über das Pumpenkabel anzuschalten. Wenn der Verbraucher wieder geschlossen wird, wird auch die im Brunnen befindliche Pumpe wieder abgeschalten.

Für die Installation an einer Saugpumpe werden die gleichen Schalter verwendet wie bei einer Tiefpumpe. Der Vorteil eines elektronischen Druckschalters liegt auch darin, das er bei Wassermangel sowohl beim Saug als auch beim Tiefbrunnen die Pumpe abschaltet und somit vor Beschädigung schützt.

Tiefbrunnenpumpe

Saugbrunnenpumpe

Tiefbrunnenpumpen fördern das Brunnenwasser über eine Steigleitung von unten nach oben. Das heisst die Pumpe wird in das Brunnenrohr eingebaut und dabei vom Grundwasser direkt umschlossen. Die Kühlung  des Motors der Unterwasser-Pumpe erfolgt über das Brunnenwasser. Der am meisten verwendete Brunnenausbau-Durchmesser für 1 oder 2 Familien Haushalte beträgt DN 100. In diesen Ausbau passen die meissten der Angebotenen Pumpen.

Saugpumpen dienen der Förderung des Grundwassers. Die mit Wasser gefüllte Pumpe erzeugt durch den Pumpenkreisel einen Unterdruck im angeschlossenen Saugrohr, wodurch das Grundwasser angesaugt wird. Dieses System funktioniert aber nur, wenn der Grundwasserflurabstand nicht tiefer liegt als maximal 7,00m. In allen anderen Fällen muss ein Brunnen hergestellt werden in den eine Tiefbrunnenpumpe eingebaut werden kann.

Wasserentnahmestelle

Die Wasserentnahmestelle dient der kontrollierten Entnahme des von der Brunnenpumpe geförderten Grundwassers.

Für die Wasserentnahme gibt es verschiedene Varianten wie beispielsweise Kugelauslaufventil, Normaler Wasserhahn, Wassersteckdosen oder auch Magnetschalter die den Auslauf freigeben.